Ergotherapie bei demenziell erkrankten Menschen

Das übergeordnete Ziel der ergotherapeutischen Behandlung demenziell erkrankter Menschen ist die Verbesserung der Lebensqualität und des Wohlbefindens.

 

Die einzelnen Aktivitäten orientieren sich am Stadium der Erkrankung und an den Ressorcen der betroffenen Person. Die Erkrankten werden gezielt unterstützt, noch vorhandene Fähigkeiten so lange wie möglich zu nutzen.

Alltagstätigkeiten

Benötigt Ihr Angehöriger zunehmende Hilfe, z.b. bei der Körperpflege oder beim Anziehen?

Verhaltensauffälligkeiten

Reagiert Ihr Angehöriger zunehmend laut und aggressiv,hat sich das Verhalten in letzter Zeit verändert?

Unruhe

Läuft Ihr Angehöriger rastlos in der Wohnung umher?

Soziale Kontakte

Zieht Ihr Angehöriger sich zunehmend in sich zurück?

Essen und Trinken?

Bleiben Mahlzeiten und Getränke immer öfter unangerührt?

Konzentration

Ist Ihr Angehöriger schnell sehr abgelenkt von seinen Tätigkeiten?

Kramen und Umräumen

Versteckt Ihr Angehöriger Gegenstände, nestelt er an seiner Kleidung oder fast er alles an?


©Fotolia.com, Kzenon

Angehörige und beruflich Pflegende sind durch Verhaltensveränderungen bei demenziell erkrankten Menschen oft überfordert, ratlos und stark belastet. Dies bündelt sich oft in die Frage :,,Was kann ich bloß tun”

Nicht für alle Probleme gibt es sofort Lösungen, nicht auf alle Fragen immer zufriedenstellende Antworten.

Ratsam und hilfreich ist es, Unterstützung und Begleitung von professionell in diesem Bereich Tätigen zu suchen um gemeinsam Umgangsweisen mit der Erkrankung und der betroffenen Person zu entwickeln.

Ergotherapie kann helfen...

Eine ergotherapeutische Behandlung und Beratung kann hier helfen. Ergotherapie greift gezielt diese Probleme auf und kann dazu beitragen, vorhandene Kompetenzen der erkrankten Menschen zu stabilisieren und zu fördern, Veraltensweisen der Erkrankten besser einordnen zu können und dadurch den täglichen Umgang mit der erkrankten Person zu erleichtern.

Demenz
©Pixabay.com, geralt

Ergotherapie kann...

  • Die Wahrnehmung des eigenen Körpers aktivieren und verbessern
  • Mobilisierung fördern
  • Motorische Unruhe abbauen bzw.Antrieb steigern
  • Auffälliges Verhalten beeinflussen
  • Alltagsaktivitäten unterstützen
  • Kontaktfähigkeit und Kommunikation fördern
  • Stimmungen beeinflussen und Ängste abbauen
  • Struktur und Halt geben
  • Aufmerksamkeit und das Langzeitgedächtnis stabilisieren

Was kann Ergotherapie für Angehörige leisten?

  • Alltagsunterstützung z.B. Nahrungsaufnahme
  • Wege aufzeigen für den Umgang mit der erkrankten Person z.B.abwehrendes Verhalten
  • Möglichkeiten der Betätigung mit erkrankter Person entwickeln,fördern u. anleiten
  • Wohnraum der Erkrankung anpassen

In unserer Praxis sind speziell ausgebildete Therapeuten für Demenzerkrankungen tätig.

Impressum . Datenschutz
Auch unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen